50 Fakten über mich.

  1. Mein Lieblingsgemüse ist Brokkoli.
  2. Ich habe zwei Studiengänge geschmissen, einen nach zwei und einen nach 3 Semestern.
  3. (geändert) Heute arbeite ich als “Systemarchitekt Virtualisierung” bei Lufthansa Systems.
  4. Ich habe die achte Klasse wiederholt.
  5. Das Knistern von Chipstüten wie auch einige andere Geräusche machen mich aggressiv.
  6. Ich habe zweimal in meinem Leben mein Hobby zum Beruf gemacht (Rettungsdienst und IT).
  7. Mit 12 habe ich im Bahnhof Frankfurt-Höchst mal einige Stunden lang die Zugansagen gemacht. “Bitte Vorsicht auf Gleis 3…”.
  8. Ich habe Heuschnupfen und allergisches Asthma, seit ich 4 bin.
  9. In der 6. und 7. Klasse wurde ich wegen meines Körpergewichts ziemlich gemobbt.
  10. Der Tag der Bundesjugendspiele war für mich der schrecklichste Schultag des Jahres.
  11. (geändert) Ich habe seit einigen Jahren einen Tinitus.
  12. Ich hatte in meinem 12 qm-Zimmer bei meinen Eltern zeitweise bis zu 35 (auch große) Pflanzen.
  13. Im selben Zimmer hatte ich eine selbsgebaute Voliere mit 6 Wellensittichen.
  14. Ich bin trotz Höhenangst eine fast 30 Meter hohe Drehleiter (DL30) bis zum Ende hochgeklettert.
  15. Ich bin die ersten 25 Jahre meines Lebens mit Hunden aufgewachsen.
  16. Für mich ist Weinen ein sehr befreiendes Gefühl. Auch, wenn es recht selten vorkommt.
  17. Ich spiele Klavier und Gitarre, hatte aber lediglich 2 Jahre Heimorgel- und niemals Gitarrenunterricht.
  18. Ich bin ein Einzelkind, habe mir aber nie wirklich die Frage gestellt, ob ich lieber mit einem Bruder aufgewachsen wäre oder nicht.
  19. Schon mit 11 Jahren habe ich alleine meine Mutter in unserem Schnellimbiss vertreten.
  20. Ich hatte in Sport nur ein einziges Mal im Zeugnis eine 1 und zwar im Abschlußjahr.
  21. Ich habe zwei Mal in meinem Leben eine Muschel probiert. Mit 10 und nochmal 10 Jahre später. Ich hab’ beide nicht runterbekommen.
  22. Heute bedeuten mir Freundschaften mehr als Verliebtsein.
  23. 3 Monate vor dem Abi hatte ich einen schweren Unfall, der einiges in meinem Leben verändert hat.
  24. Ich habe noch nie jemand absischtlich mit der Faust ins Gesicht geschlagen.
  25. Ich verschlucke mich immer mal wieder heftig, sogar an meinem eigenen Speichel.
  26. Ich liebe Zug fahren.
  27. Ich habe recht hohe Ansprüche an mich selbst.
  28. (geändert) Ich esse, wenn ich alleine bin, fast immer vor dem Mac.
  29. Ich hatte in meinem Leben 3 Motorräder, bevor ich mir vor ein paar Jahren zum ersten Mal ein Auto kaufte.
  30. Ich war noch nie im Fernsehen. Ich war einmal im Fernsehen, nämlich im Offenen Kanal Frankfurt/Offenbach mit einer 45-minütigen Kultur-Satire-Sendung zusammen mit @AufSendung.
  31. Mein schlechtestes Halbjahreszeugnis hat einen Schnitt von 4,3.
  32. Dafür steht in meiner Abiturnote vor dem Komma eine 1.
  33. Twitter hat meine soziales Leben und Kontakte vollkommen umgekrempelt.
  34. Ich habe von 2008 bis 2010 in Budapest gelebt.
  35. Ich fahre lieber bei 15° Inliner als bei 35° am Strand zu liegen.
  36. Ich bin mit 16 aus der Kirche ausgetreten.
  37. Ich bin Jahressieger 2006 der Lufthansa Fotoclubs, Sparte “Color”
  38. Ich habe viel zu viel Zeug in meiner Wohnung und will schon seit Ewigkeiten mal richtig ausmisten.
  39. Ich fotografiere gern und einigermassen gut, bin dabei aber auch sehr kritisch und bewundere viele Arbeiten anderer.
  40. Meine Lieblingsreiseländer sind (neben Deutschland) Norwegen, Schweiz und die USA.
  41. Ich habe nach dem Auszug zu Hause den Großteil meines Lebens in WGs gewohnt.
  42. Das Gefühl, ungerecht behandelt oder mißverstanden zu werden, macht mich wahnsinnig.
  43. Ich lebte 7 Jahre in einer Beziehung.
  44. Im Alter von 11 bis 15 war ich sehr großer Eisenbahnfan.
  45. Mit 13/14 habe ich oft um 17 Uhr die Kneipe meiner Eltern aufgemacht und alleine geführt, bis sie 1-2 Stunden später dazukamen. Ich habe sehr viel in der Kneipe mitgeholfen und es hat mir immer großen Spaß gemacht.
  46. Bevor ich 2006 zum Apple Fanboy mutierte, war ich 1997-2001 schon einmal Mac User, stieg dann aber wieder auf Windows (XP) um.
  47. Mein erstes Modem hatte 2400 bps Daten- und 9600 bps Fax-Geschwindigkeit.
  48. Die bedeutenste LP meiner Jugend ist “Dark Side Of The Moon” von Pink Floyd.
  49. Mein uralter Nick “Lazertis” stammt aus dem Hörspiel “Das Jahr Lazertis” von Günther Eich.
  50. Ich war noch nie auf dem Mond.

Verfolge Antworten zu diesem Beitrag mithilfe des RSS 2.0 Feeds. Kommentare und Pings sind derzeit nicht moeglich.

AddThis Social Bookmark Button

6 Responses to “50 Fakten über mich.”

  1. Ich finde diese 50 Fakten-Sache schwierig. Es ist ja praktisch garantiert, dass man dabei einige Seiten einer Person unbeleuchtet lässt. 50 Fakten können nicht reichen um sich ein Bild von einem Menschen zu machen.
    Trotzdem, denke ich, werden viele das versuchen. Es ist ja auch ziemlich einfach, so. Man muss sich die Fakten, die man geliefert bekommt nur noch zusammenpuzzeln. Viel einfacher jedenfalls, als sich selbst mit der Person selbst zu beschäftigen. Selber mit der Zeit immer mehr Facetten zu entdecken. Selber Schlüsse zu ziehen.

    Sind diese 50 Fakten nicht eigentlich nur eine erweiterte Form der Twitter-BIo, bei der man versucht ein möglichst vollständiges Bild von sich in 160 Zeichen zu quetschen? Den wenigsten gelingt das. Eigentlich gelingt das niemandem. Weil eine Person, ein Mensch, so viele Seiten hat, dass – egal in wie vielen Zeichen, Fakten, Sätzen, Seiten, Büchern, Biografien… – man es nie schaffen wird alle Seiten niederzuschreiben. Und das ist schade. Denn letztendlich lernt man so nur einen Teil einer Persönlichkeit kennen, vielleicht gerade genau den Falschen, vielleicht zieht man zu früh Schlüsse, vielleicht verhindert das, dass man sich näher mit einem Menschen beschäftigt. Vielleicht wird man dadurch oberflächlicher, schneller. Vielleicht ist das aber in einer Gesellschaft wie der heutigen auch nötig. Man hat ja wenig Zeit (und das ist keine Kritik, auch wenn ich klinge wie der Opa, der ächzend “früher war alles besser” grummelt).

    Vielleicht liege ich aber auch völlig falsch?

  2. Lieber Kai,

    du hast eine sehr interessante Perspektive auf die 50facts und beim ersten Lesen sind viele Punkte, bei denen ich Dir erstmal zustimme. Es besteht schon eine Gefahr, dass man damit die Neugier auf einen Menschen bremst, dass man zu viel erzählt und vielleicht etwas “Falsches”, was ablenkt und/oder weitere Fragen verhindert.

    Ich habe die 50facts bisher aber anders erlebt… z.B. hat mich die Liste von Teddue noch neugieriger gemacht, ihn einmal näher kennenzulernen, weil ich vieles entdeckte, was mir vertraut vorkommt, aber auch, was ich gerne näher erfahren möchte.

    So habe ich auch versucht, meine Liste zu füllen. Es sind fast durchweg spontane Einfälle, Gedanken, Fakten… aber sie sind auch oft so gehalten, dass sie ein Nachhaken geradezu herausfordern (z.B. Punkt 11). Sie sollen nicht so sehr einen Menschen (in dem Fall mich) fertig beschreiben (das wäre nicht mal mit 500 Punkten möglich), sondern neugierig machen auf mehr, Ansatzpunkte geben für Gemeinsamkeiten, Neugier, Diskussionen und Austausch.

    In diesem Sinne halte ich die 50facts für einen guten Einstieg, jemanden (wenn auch nur einen kleinen Teil) näher kennenzulernen. Der Rest ist das freie Spiel der neugierigen Kräfte. :)

    Liebe Grüße
    Elmar

  3. Immer gut zu wissen … hoffe das waren nur die ersten 50! Allein ich kenne mindestens noch 20 ;)

    Gruß Till(ynator)

  4. Da sind einige sehr interessante und für mich neue Fakten dabei :P Gut, dass ich heute nochmals schnell in Reeder geschaut habe :)

    ..und es sind beruhigende dabei :P z.B. der Schnitt des Halbjahreszeugnisses.

  5. [...] hatte ich ja gar nicht vor, so einen Blogpost zu schreiben. Aber ich fand den Blogpost von Elmar so gut, dass er mich motiviert hat, selbst auch einen zu schreiben. Ich fange dann [...]

  6. Die Nr. 39 ist eine Untertreibung. Ich weiss es. :-)